Warum ein Holzhaus
Europas ältestes Holzhaus ist über 835 Jahre alt!

Warum ein Holzhaus

Um es vorweg zu nehmen, die ältesten, auf unserer Erde je errichteten Häuser, waren und sind aus Holz. Selbst in heutiger Zeit erfreuen immer noch oft jahrhunderte alte Holzhäuser und Fachwerkhäuser die Bewohner. Auch in Deutschland zu sehen in den Weinorten entlang des Rheins oder etwa in der alten Fachwerkstadt Celle, in Trier, Rottweil oder auch in unserem Firmensitz der 850 Jahre alten Stauferstadt Schwäbisch Gmünd.

Das älteste Holzhaus Europas ist die Zehntscheune Tiondeboden bei Eksjö, sie wurde im Jahre 1229 erbaut und ist somit über 790 Jahre alt. Ebenfalls die Stabkirche im norwegischen Borgund, die gänzlich aus Holz erbaut vom Apostel Andreas im Jahr 1150 eingeweiht wurde. Aber auch die Stadt Eksjö in Schweden, die Heimat von Eksjöhus, mit deren über 600 Jahre alten Holzhäusern.

Straßen Details Schilder und Höfe in Eksjö,
der Holzstadt, Smaland Schweden

Dieses Alter bei Steinhäusern zu finden, gestaltet sich ausgesprochen schwierig, alte Fincas auf Mallorca oder der Toscana bringen es beispielsweise auf ca. 300 Jahre.

Holzhäuser mit Steinhäuser zu vergleichen ist nicht möglich. Beides haben Wände und ein Dach und man kann darin wohnen, aber es sind zwei grundlegende Bauarten.

Ein Schwedenhaus muss schon auf Grund der extremen Klimaregion warm und trocken, vor allem sehr gut isoliert sein. Somit ermöglicht es seinen Bewohnern ein gesundes, behagliches und günstiges Wohnen das man spüren und fühlen kann, denn es gibt im ganzen Haus keine Kältestrahlung oder Kalt-Warmbereiche. Durch den warmen Baustoff Holz kann bei Holzhäusern die Raumtemperatur im Gegensatz zum Steinhaus, bei gleichem Wärmeempfinden um bis zu 4 Grad abgesenkt werden, was ca. 25 % Heizenergie erspart. Unsere Häuser bieten durch die hohe Isolationsstärke kombiniert mit dem Einsatz von effektivster Syenergieheiztechnik, ein unbeschreibliches Wohnklima und ermüdungsfreie Wohnen bei niedrigsten Unterhaltskosten.

Auf Grund der heutigen Energieeinsparverordnung ist ein vertretbares Wohnklima bei geringen Heizkosten mit einem Steinhaus nicht zufrieden stellend und nur mit Kompromissen zu realisieren. Zudem sind Steinhäuser feucht und kalt. Beton benötigt über 40 Jahre, bis er trocken ist und zudem eine Familie in der Woche eine Badewanne voll Wasser an die Raumluft durch kochen, duschen, schwitzen usw. abgibt. Schimmel- und Stockflecken, Kondenswasser an den Fenstern sowie Feuchtigkeitsprobleme sind somit garantiert und der ständige Begleiter für die nächsten Jahrzehnte und bestimmen das Wohnklima.